Jenseits der Alpen

Eine Reihe von Mi-Yong Brehm, Almut Faass, Rosie Koch und Daniela Pulverer (5x44 Min & 5x52 Min)
ZDF/Arte, 2019/20

Der Südrand der Alpen: Mächtige Berge, aufgetürmt durch die Kollision der Kontinente, geformt durch die erodierende Kraft der Elemente: Wind, Wasser und Eis gaben der Landschaft während der letzten Eiszeit den prägenden Schliff und hinterließen blau schimmernde Juwelen. Die Oberitalienischen Seen liegen im Grenzland zwischen rauer Alpenwelt und mediterranem Flair. So vielfältig wie die Naturlandschaft ist die Tier – und Pflanzenwelt: hier leben Wolf und Braunbär, finden sich Steinböcke und Wildschweine, Aspisvipern und Sumpfschildkröten, Goldfasane und Schneehühner, um nur einige Arten zu nennen. Auch die Kulturlandschaft ist einzigartig: Prächtige Villen und mondäne Uferpromenaden, exotische Parkanlagen mit Zypressen und Orangenbäumen, daneben Olivenhaine, artenreiche Weingärten, sumpfige Wiesen und karge Almen.
Seit Jahrhunderten zieht diese Region die Menschen an, es sind Sehnsuchtsorte, nicht nur für Millionen von Touristen. Künstler, Wohlhabende und Intellektuelle fanden und finden hier eine seltene Mischung aus Natur und Kultur. Das alles zusammen macht den besonderen Reiz der Oberitalienischen Seen aus – der Juwelen der Südalpen. Die Reihe will sie in all ihrer Wildheit, Kultiviertheit und Pracht – und damit Widersprüchlichkeit - porträtieren. Wir begleiten Menschen und Tiere in ihren unterschiedlichen Lebensräumen rund um die größten dieser Seen. Jede einzelne Folge legt ihren Fokus auf eine Besonderheit, die diese Region so einzigartig macht:

Teil 1: Luganer See – Erbe der Eiszeit (AT)
Teil 2: Comer See – Glanz und Gloria (AT)
Teil 3: Gardasee – Sehnsuchtsort (AT)
Teil 4: Lago Maggiore – Von Hirten und Fischern (AT)
Teil 5: Iseo See – Wilde Natur (AT)

Zurück zur Übersicht